Mittwoch, 21. Februar 2018
Geschichte der Zunft

Die Narrenfreunde Aldingen e.V. wurden im April 1994 gegründet und begannen auf Anhieb mit zwei Narrenfiguren. Dies waren die Schlössle- Bühl- Hex und das Lindenmännle.

Schon nach kurzer Zeit gab es jedoch Unstimmigkeiten in der Führungsmannschaft. Aus einer Gruppierung entstanden dann im Spätherbst 1994 zwei Vereine. Die Narrenfreunde Aldingen e.V. mit der Schlössle-Bühl-Hexe und die Narrenzunft Aldingen e.V. mit dem Lindenmännle. 

Aus dem Protokoll der Versammlung vom 01.12.1994 ist zu entnehmen, dass die anwesenden Mitglieder Ursula Geiger (als 1. Zunftmeisterin der Narrenfreunde Aldingen), Violeta Stancu, Gaby Moser, Peter Moser, Hildegard Schräpel, Karl Jung, Heinz Zimmermann, Giuseppe Campagna, Hildegard Zimmermann, Hermann Geiger, Thomas Geiger, Jenny Rohweder, Lydia Stancu, Beate Merkt, Ingeborg Marquardt und Günther Marquardt gewillt waren, den Verein am Leben zu erhalten. 

Diesen Mitgliedern ist es zu verdanken, dass die Narrenfreunde Aldingen bis heute ihren Weg gegangen sind.

Die Schlössle- Bühl- Hex war somit am Anfang in der Saison 1995 alleinige Figur, bis noch im selben Jahr unsere zweite Figur entwickelt wurde, der Aldinger Narro.

In kurzer Zeit wuchs die Mitgliederzahl von 10 im Jahr 1994, auf heute über 400.

Die Entwicklung des Vereins nahm weiter seinen Lauf als sich im Sommer 1998.

32 der heutigen Lindenmännle (aus der Narrenzunft Aldingen) dazu entschlossen, den Narrenfreunden Aldingen beizutreten, was somit auch das "doppelte" Lindenmännle von Aldingen erklärt.

Im Jahre 2003 bekam dann endlich der Graf von Dellingen sein Gesicht und Gewand und geht seither als Einzelfigur auf den Umzügen den Narren voraus.

10-jähriges Jubiläum 2004:

 Sample ImageSample Image

 

Umzug 2019

Eingeg. Anmeldungen Eingeg. Anmeldungen