Donnerstag, 26. April 2018
SZON Geburtstag

Aldinger Narrenfreunde feiern Geburtstag

Festabend mit geladenen Gästen – Zum Umzug werden rund 2000 Maskenträger erwartet

Von Wolfgang P. Moseler

ALDINGEN Die Narrenfreunde Aldingen haben am Wochenende vom 31. Januar bis zum 2. Februar viel vor. Mit einem Festakt und geladenen Gästen feiert die Zunft am Freitag, 31.Januar, ab 19 Uhr in der Erich-Fischer-Halle ihren 20. Geburtstag. Am Sonntag, 2. Februar, zieht dann ein großer Festumzug mit weit mehr als 2000 Narren und Hexen, mit Musikkapellen und Guggenmusiken durch die Gemeinde.

Im 20. Jahr ihres Bestehens ist die Aldinger Zunft längst flügge geworden und eingeschworen für das schwäbisch-alemannische Narrenbrauchtum. Sie hat inzwischen viele Freunde gefunden und sich weit über Aldingen hinaus einen Namen gemacht.

Seit einem Jahr sind die Narrenfreunde auch Gastzunft im Narrenfreundschaftsring Schwarzwald-Baar-Heuberg. Sie erfüllen dessen Vorgaben, wie Fasnetskenner wissen, par exzellente.

 

Schon vor 100 Jahren ist auch in der Gemeinde Aldingen die Fasnetszeit nicht ganz spurlos vorbei gegangen. „Vom Fastnachtsunsinn mit seinen Verkleidungen und dem damit leicht verbundenen Fastnachtsunfug sind wir dieses Jahr nicht verschont geblieben“, versuchte anno 1910 das evangelische Gemeindeblatt seine Schelte loszuwerden. Ob es damit den Liederkranz samt Kirchenchor getroffen hat? Wohl kaum. Auch den Albverein muss derlei kalt gelassen haben. Immerhin ließ er in den Folgejahren und um 1925 herum von seinen Fasnetsveranstaltungen nicht ab.

Und in den Nachkriegsjahren, als damals die Narren- und Hexenzünfte wie die Pilze aus dem Boden schossen, gingen in Aldingen die Gasthäuser mit dem Zeitgeist. Wie in den Umlandgemeinden waren Hausball und Kappenabend große Renner.

Dann, in den späten 1980er Jahren, parallel mit dem Wachstum der Gemeinde, stieg auch das Interesse an der schwäbisch-alemannischen Fasnacht. In Aldingen erblickte das „Lindenmännle“ das Licht der Narrenwelt, und wenig später folgte die „Hex vom Schlösslebühl“. Es war ausgerechnet jene Narrenfigur, die den alteingesessenen Narrenzünften ein Dorn im Auge war. Dessen nicht genug, gab es deswegen Unstimmigkeiten in der damals verhexten Narrenvereins-Führungsriege. Lange Rede kurzer Sinn: Die dann Mitte Juni 1994 ins Leben gerufene Zunft der „Narrenfreunde Aldingen“ verschrieb sich von Anfang an überlieferten Traditionen. Zur Hexe wurde der Narro im Flecklehäs, in den Wappenfarben der Gemeinde, kreiert, dem dann später die Einzelfigur, die des Grafen von Dellingen, zugesellt wurde.

Lindenmännle kommen dazu

Und 1998, die Zunft der Narrenfreunde ging beharrlich ihren Weg, fanden 32 Lindenmännle ebenfalls zu den Narrenfreunden. Dadurch erklärt sich auch, warum es in beiden Aldinger Narrenzünften die Figur des Lindenmännle gibt.

Heute zählen die Aldinger Narrenfreunde weit über 400 Mitglieder. Zunftmeister Ralf Schräpel und sein Stellvertreter Filippo Campagna sind mächtig stolz auf mittlerweile 76 Narros, 40 Lindenmännle, 133 Schlösslebühlhexen und den Grafen von Dellingen, der bei Umzügen von seinem fahrbaren Schloss herrschaftlich herunter grüßt oder den Narren voraus marschiert.

Der Festakt : Für den Festakt der Narrenfreunde Aldingen am Freitag, 31. Januar, in der Erich-Fischer-Halle sind die organisatorischen Vorbereitungen in vollem Gange. „Ich bin stolz auf meine Mannschaft“, gab Zunftmeister Ralf Schräpel zu verstehen. Das sei in erster Linie der Zunftrat mit Stellvertreter Filippo Campagna, Zunftschreiber Thomas Geiger, Kassiererin Gabriela Hafner, die Häsmeister Mischel Ewert, Viola Irion, Nicole Merkt und Manuela Zigaitis, Narrenrat Angelika Witzke sowie Wagen- und Scheunenwart Tobias Lücke und Marco Wagner. Hinzu kommen noch viele hilfreiche Hände, ohne die ein solches Ereignis nicht zu bewältigen wäre, so der Narrenchef.

Die Gäste werden am Freitag, 31. Januar, ab 19 Uhr mit einem Glas Sekt begrüßt. Das anschließende Programm wird vom Musikverein Aldingen mit dem Narrenmarsch eingeleitet und von Filippo Campagna moderiert. Zu den Gestaltern gehören die Kinder-Tanzgruppe, die Narren mit ihrem Brauchtumstanz, die Schlösslebühlhexen, eine bekannte Musikgruppe und die Aldinger Gugga-Mucka. Neben den Honorationen der Gemeinde mit Bürgermeister-Stellvertreter Stefan Bacher haben Ringpräsident Kurt Szofer, der Präsident der Europäischen Narrenvereinigung aus Baden-Württemberg. Berthold Schneider, sowie Landtagspräsident Guido Wolf ihr Kommen zugesagt. Geplant sind an dem Abend auch die Ehrung von Gründungsmitgliedern sowie Ehrenmitgliedschaften.

(Erschienen: 22.01.2014 21:10)

 

 

Umzug 2019

Eingeg. Anmeldungen Eingeg. Anmeldungen